Vorbemerkung: Bei der Landtagswahl 2018 wurden erstmals alle Briefwahlstimmen bereits am Wahltag in den Gemeinden mitgezählt. Bei den früheren Wahlen war das nicht der Fall. Da Wählerstromanalysen auf dem Vergleich von Gemeindeergebnissen beruhen, ist die Konsequenz, dass Briefwahl- und Wahlkartenstimmen der Vergleichswahlen (LTW 2013 und NRW 2018) in diesen Analysen bei den Nichtwählern gezählt werden.

Vergleich LTW 2013 - LTW 2018

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Die ÖVP konnte diesmal viele frühere Nichtwähler und viele Wähler von VORWÄRTS TIROL sowie in geringerem Umfang auch frühere Wähler des TEAM STRONACH und FRITZ für sich gewinnen. Verloren hat sie in nennenswertem Umfang nur an die Nichtwähler.

  • Die SPÖ erzielte ihre höchsten Zugewinne von den Grünen, in gerigerem Umfang auch von früheren Nichtwählern. Stimmen abgegeben hat die SPÖ praktisch nur an die Gruppe der Nichtwähler.

  • Die FPÖ konnte etwas mehr frühere Nichtwähler als die ÖVP für sich mobilisieren. Die übrigen Stimmengewinne kamen von GURGISER, STRONACH und VORWÄRTS. Nennenswerte Verluste gab es nur in Richtung Nichtwähler.

  • Die GRÜNEN konnten frühere Nichtwähler mobilisieren (allerdinngs weniger als ÖVP und FPÖ). Gewinne von anderen Parteien waren nur ganz gering.

  • Die Liste FRITZ konnte frühere Nichtwähler mobilisieren und auch einige Stimmen von GURGISER gewinnen. Sie hat einen beträchtlichen Teil ihrer früheren Stimmen an die FPÖ verloren.

  • Die NEOS konnten hauptsächlich frühere Nichtwähler für sich mobilisieren.

Wählerbewegungen (in 1000 Stimmen)

ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE FRITZ NEOS FAMILY NW+ Schw
ÖVP 102 0 1 0 0 0 0 15 8
SPÖ 1 30 1 0 0 1 0 8 8
FPÖ 0 1 16 0 0 0 0 12 12
GRÜNE 0 13 0 23 0 0 0 0 10
FRITZ 6 0 5 0 5 0 0 0 10
GURGISER 0 2 7 2 2 2 0 0 6
VORWÄRTS 12 1 4 1 0 2 1 7 5
STRONACH 5 0 0 0 0 0 1 4 9
FÜR_TIROL 2 0 0 0 0 0 0 0 7
NW+ 15 8 16 9 9 13 2 172 20

Lesehilfe: Der 4. Zeile dieser Tabelle entnimmt man, dass die GRÜNEn ungefähr 13.000 Stimmen an die SPÖ verloren haben. Die maximale Schwankungsbreite der Wählerströme weg von den GRÜNEn beträgt ±10.000 Stimmen. Die folgende Tabelle gibt die Schwankungsbreiten genauer an. Dieser Tabelle zufolge beträgt die statistische Schwankungsbreite des Wählerstroms von den GRÜNEn zur SPÖ ±6.000 Stimmen

Schwankungsbreiten der Wählerbewegungen

ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE FRITZ NEOS FAMILY NW+
ÖVP 7 5 4 3 2 2 1 8
SPÖ 7 5 4 3 2 2 1 8
FPÖ 11 7 6 4 3 3 2 12
GRÜNE 9 6 5 3 3 3 1 10
FRITZ 9 6 5 3 3 3 1 10
GURGISER 6 4 3 2 2 2 1 6
VORWÄRTS 4 3 2 2 1 1 1 5
STRONACH 8 5 4 3 2 3 1 9
FÜR_TIROL 6 4 3 2 2 2 1 7
NW+ 17 12 9 6 5 6 3 20

Zusammensetzung der Stimmen

Verteilung der Stimmen

Vergleich NRW 2017 - LTW 2018

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Die ÖVP konnte praktisch alle ihre Wähler der NRW 2017 behalten und Stimmen von der FPÖ gewinnen.

  • Die SPÖ konnte kaum Stimmen dazugewinnen und verlor an GRÜNE und Nichtwähler sowie in geringerem Umfang an die FPÖ.

  • Die FPÖ verlor am stärksten von allen Parteien an die Nichtwähler, in deutlich geringerem Umfang an ÖVP und FRITZ. SIie gewann in geringem Umfang Stimmen von der Liste PILZ und der SPÖ.

  • Die GRÜNEn gewannen am stärksten von der Liste PILZ, aber auch von der SPÖ und den NEOS.

  • Die NEOS konnten Stimmen früherer Nichtwähler gewinnen und verloren Stimmen an die GRÜNEn.

Wählerbewegungen (in 1000 Stimmen)

ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE FRITZ NEOS FAMILY NW+ Schw
ÖVP 135 0 0 0 0 0 0 0 12
SPÖ 0 54 2 8 8 1 0 0 15
FPÖ 6 0 44 0 5 0 3 33 16
GRÜNE 0 0 0 13 0 0 0 0 14
NEOS 0 0 1 4 2 11 0 0 15
PILZ 0 0 2 9 1 0 0 0 16
NW+ 0 1 1 0 1 5 1 185 20

Schwankungsbreiten der Wählerbewegungen

ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE FRITZ NEOS FAMILY NW+
ÖVP 12 7 5 4 4 3 2 12
SPÖ 15 9 6 5 4 3 2 14
FPÖ 16 10 7 6 5 3 2 16
GRÜNE 14 8 6 5 4 3 2 14
NEOS 15 9 6 5 4 3 2 15
PILZ 16 9 7 6 5 3 2 16
NW+ 20 12 8 7 6 4 3 19

Zusammensetzung der Stimmen

Verteilung der Stimmen


Diese Analyse wurde mit und erstellt.

Die Daten hat das Land Tirol und das BMI zur Verfügung gestellt.


© 2018 Erich Neuwirth
Redaktionelle und Inhaltliche Verantwortung: Erich Neuwirth

Web services hosted by